Vorausetzungen für persönliche Assistenz

Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein, damit persönliche Assistenz bezogen werden kann?

In Deutschland kann die persönliche Assistenz für Menschen mit Behinderungen über verschiedene Leistungen finanziert werden. Seit 01.01.2018 haben Menschen mit Behinderung grundsätzlich Anspruch auf Assistenzdienstleistungen. Die wichtigsten rechtlichen Grundlagen dafür sind das Sozialgesetzbuch (SGB) Neuntes Buch (IX) – Rehabilitation und Teilhabe behinderter Menschen sowie das Bundesteilhabegesetz (BTHG). 

Grundsätzlich muss eine Person mit Behinderung einen entsprechenden Bedarf an persönlicher Assistenz nachweisen können. Dieser Bedarf wird in der Regel durch eine Fachkraft festgestellt, beispielsweise durch einen Arzt oder eine Ärztin, einen Therapeuten oder eine Therapeutin oder einen anderen anerkannten Experten bzw. eine Expertin. Es muss nachgewiesen werden, dass die Assistenz erforderlich ist, um eine selbstbestimmte Lebensführung und die Teilhabe am Leben in der Gesellschaft zu ermöglichen. In diesem Zusammenhang bewertet ein professioneller Gutachter oder eine Gutachterin die persönlichen Einschränkungen und den Unterstützungsbedarf der betreffenden Person. Diese Bedarfsermittlung kann medizinische, therapeutische, soziale und psychologische Aspekte berücksichtigen.

Wie eine Bedarfsermittlung aussieht wurde vom Forum selbstbestimmter Assistenz behinderter Menschen (ForseA) einfach und anschaulich aufbereitet. Über diesen Link gelangen Sie zur Übersicht.

Darüber hinaus, gibt es ein von der ForseA eigens entwickeltes Excel-Tool zur gerechten Bewertung des Bedarfs. Hier gehts zum Excel-Tool.

=